Denkanstöße im Advent

Denkanstöße im Advent

In unseren kurzen YouTube-Videos wollen wir in der Reihe „Denkanstöße zur Theologie der Spiritualität“ „Andersorte“ von Seelsorge und Spiritualität entdecken. Andersorte verstehen wir dabei angelehnt an Michel Foucaults „Heterotopos“ als Orte, aber auch soziale Gefüge, innerhalb einer Gesellschaft, die als „Gegenplatzierungen oder Widerlager” wirken, durch welche alle anderen „Plätze innerhalb der Kultur gleichzeitig repräsentiert, bestritten und gewendet sind”. Sie befinden sich mitten in der Gesellschaft, sind dabei aber durch eine fundamentale Andersheit gekennzeichnet, die sie vom „Normalen“ und Alltäglichen unterscheidet. Auch innerhalb der Kirche, der Pastoral und Seelsorge lassen sich solche Andersorte identifizieren. Sowohl für Kirche als auch für die Gesellschaft geht aus der Andersheit der Orte die Frage hervor, inwiefern dieser Ort bzw. die soziale Struktur eine Repräsentanz der gegenwärtigen Ordnung der Dinge – also für den „Normalfall“ darstellt, oder sich hier etwas zeigt, das diese Ordnung überschreitet, sie reflektiert und ihr so einen Spiegel vorhält? Was macht diese Orte anders und wie geht die bestehende Pastoral mit ihrer Andersheit um? Welche Rolle spielt, im Hinblick auf die kommende Zeit, Advent und Weihnachten an diesen Andersorten? Diesen Spuren wollen die Denkanstößen im Advent nachgehen. Wir lernen dabei die pastoralen Orte der Militär-, Polizei-, Gefängnis und Kiezseelsorge kennen, für die wir jeweils Praktiker und Experten gewinnen konnten.

Die Beiträge laufen jeweils Dienstag nach den vier Adventssonntagen ab 17:00 auf unserem YouTube-Kanal oder hier auf der Homepage.

 

25. November 2021