Auf den Spuren der ersten Franziskaner unterwegs nach Deutschland

Auf den Spuren der ersten Franziskaner unterwegs nach Deutschland - Eine Spurensuche nach 800 Jahren

Ein Videotagebuch

Am Pfingstfest 1221 brachen in Assisi 27 Brüder gen Norden auf, um franziskanisches Leben nach Deutschland zu bringen. Ihr Weg führte sie von Trient über die Alpen nach Augsburg, wo sie am 16. Oktober ankamen.

800 Jahre später hat sich Br. Niklaus Kuster auf eine Spurensuche begeben und ist den Weg der ersten Franziskaner nachgegangen. Seine Eindrücke und Gedanken hat er in einem digitalen Tagebuch gesammelt und in kurzen geistlichen Impulsen zusammengefaßt.

In den Wochen bis zum 16. Oktober 2021, dem Tag des 800jährigen Jubiläums der Ankunft der Brüder in Deutschland, wollen diese Impulse ein täglicher Begleiter sein. Sie erinnern an die Begebenheiten der Reise, führen zu den Stationen auf dem damaligen Weg und laden dazu ein, die Pilgerschaft der Brüder innerlich mitzuvollziehen, mit ihren Augen die Schöpfung wahrzunehmen, die sie unterwegs erfahren haben, und die Spuren zu entdecken, die franziskanisches Leben bis heute hinterlassen hat.

 

Blick vom Monte Subasio auf Assisi
Geschichte mit Leib und Seele nacherleben – und ins Gespräch mit der Gegenwart bringen – eine Einladung

Zu den Brüdern, die zu Pfingsten 1221 von Assisi aus nach Norden aufbrachen, gehört Antonius von Lissabon (von Padua). Gratian, der Leiter der Provinz Emilia Romagna, nahm ihn mit über den Apennin und ließ ihn ein Jahr mit Brüdern in der stillen Einsiedelei Montepaolo leben. Sehr viel weiter war der Weg für Cäsar von Speyer und die dreißig Brüder, die sich nach Deutschland wagten. Sie verbrachten den Sommer in Mittel- und Norditalien, bevor sie Ende September von Trient über die Alpen zogen und Mitte Oktober nach Augsburg gelangten. Ihrem Weg folgte 1236 Abt Albert von Stade, der von Rom aus über den Brennerpass zurück ins heimatliche Hamburg ritt. Er wurde nach seiner Rückkehr ebenfalls Franziskaner und hinterließ eine präzise Wegbeschreibung, der sich der moderne Pilgerweg der „Via Romea Germanica“ verdankt.

Wenn Sie jeweils eine kleine Erinnerung zur Veröffentlichung der Videos bekommen möchten, melden Sie sich gerne unter anmeldung[at]pth-muenster.de.

Episode 001 || Aufbruch ||

Sonntag, 19.9.2021

Aufbruch in Assisi:  in der Portiunkula und am Tesciofluss
Erinnerung an die Kapitel 1212-1221 und den Beschluss zur Deutschlandmission

Episode 002 || Mission ||

Montag, 20.9.2021

Arezzo
Brüderliche Ziele und evangelische Motive: Friedensmission und Einsatz für eine geschwisterliche Gesellschaft und Kirche

Episode 003 || Aufstieg ||

Dienstag, 21.9.2021

Aufstieg aus dem Arnotal zum Berg La Verna
Cäsars Brüdergruppen finden in den Sommermonaten Zeit für das Loslassen – und den Rückzug an liebgewordene Orte

Episode 004 || Divina Comedia ||

Mittwoch, 22.9.2021

Unterwegs  nach La Verna
Wo Dante seine Divina Comedia dichtete – Verse über Franziskus

Episode 005 || Gottsuche ||

Donnerstag, 23.9.2021

La Verna
Franziskanische Stille offen für die Welt: Selbstsorge – Gottsuche – Menschenliebe

Episode 006 || Eremiten ||

Freitag, 24.9.2021

Sacro Eremo di Camaldoli
Romualds Eremitendorf und Franziskus – Impulse für die franziskanische Eremoregel

 

Episode 007 || Panorama ||

Samstag, 25.9.2021

Poggio Scali
«Unser Kloster ist die Welt» – Mysterienspiel über Franz und Frau Armut

Episode 008 || Sonnengesang ||

Sonntag, 26.9.2021

Bergwiese über dem Dorf Corniolo
Franziskanische Weltliebe, Schöpfungsnähe und der Sonnengesang

Episode 009 || Menschenliebe ||

Montag, 27.9.2021

Sonnenaufgang über Portico di Romagna
Dantes Beatrice und franziskanische Menschenliebe – Die Freiheit der Christusnachfolge

Episode 010 || Einsiedelei ||

Dienstag, 28.9.2021

Eremo Sant’Antonio auf dem Montepaolo
Franziskanische Einsiedeleien um 1221

Episode 011 || Lebenswende ||

Mittwoch, 29.9.2021

Rückblick auf den Montepaolo
Überraschende Lebenswenden – Mission statt Martyrium

Episode 012 || Gastfreundschaft ||

Donnerstag, 30.9.2021

Trient
Gastfreundschaft und Aufnahme Fremder damals und heute – im Kapuzinerkloster

 

Episode 013 || Tor zum Norden ||

Freitag, 1.10.2021

An der Sprachgrenze Trentino-Südtirol: Salurn
Das „Tor zum Norden“ – und die Angst vor den Deutschen

Episode 014 || Regeltreue || 

Samstag, 2.10.2021

Kaltern
Das südlichste Franziskanerkloster Südtirols heute – «Regeltreue und Ochsenkarren»

Episode 015 || Kapelle || 

Montag, 4.10.2021

Bozen
Das gotische Franziskanerkloster mit Erhardkapelle aus Franziskus’ Zeit (mit Br. Benedict Sperl OFM)

Episode 016 || Verhext ||

Dienstag, 5.10.2021

Hexenbödele auf Längmoos-Klobenstein
Franziskanische Frühzeit und Krise des Ordenslebens heute: Gründe für das Verschwinden von Klöstern

Episode 017 || Klein Assisi ||

Mittwoch, 6.10.2021

Brixen
«Klein Assisi» in Südtirol: Reiche franziskanische Präsenz und das Zusammenspiel von Franziskanern und Klarissen heute (mit Br. Ulrich M. Rauch OFM)

 

Episode 018 || Pilgerwege ||

Donnerstag, 7.10.2021

In den Südalpen: Sterzing
Ein Kapuzinerkloster kurz vor der Aufhebung, Pilgerleben damals und heute

 

Episode 019 || Ursprünge ||

Freitag, 8.10.2021

Der Brennerpass
Anfang und Ursprung eines Flusses und eines Charismas

Episode 020 || Gepäck ||

Montag, 11.10.2021

Blick auf Innsbruck
Leichtes Gepäck, und doch gut gerüstet – Was ist notwendig für den Weg in die Zukunft, und was ist Ballast? (mit Christa Einsiedler)


Ansprechpartner

Br. Dr. Niklaus Kuster OFMCap

Referent
Br. Dr. Niklaus Kuster OFMCap

niklaus.kuster@kapuziner.org